Günter Schuchardt GmbH
Arbeitsschutz Elektrosicherheit

Unterweisung zur Schaltberechtigung für Elektrofachkräfte mit Praxisteil

Workshop mit praktischen Schalthandlungen bis 30kV

Zum Thema:
Schalthandlungen sind Unternehmerpflichten! 
Hierfür bestellt der Arbeitgeber oder die verantwortliche Elektrofachkraft besonders befähigte und verantwortungsbewusste Schaltberechtigte. Diese Schaltberechtigten sind im Umgang mit Hoch- und Mittelspannungsschaltanlagen geschult und beherrschen die umfangreichen Vorsichtsmaßnahmen, Schutzvorrichtungen und Vorschriften. Denn Störungen, Fehlschaltungen oder Fehlverhalten führen häufig zu erheblichen Personen- und Sachschäden. 

Ziel der Weiterbildung:
In dem Seminar wird die notwendige Fachkunde zum Erwerb der Schaltberechtigung vermittelt. Dazu wird im theoretischen Teil das Grundlagenwissen aufgefrischt und aktualisiert. Der zweite Seminartag ist ganz der Praxis gewidmet: es werden Schaltbeispiele erstellt und später Schritt für Schritt ausgeführt. Es stehen verschiedene Anlagen zur Verfügung an denen Schalthandlungen durchgeführt, Schaltgespräche geführt und Störungen beseitigt werden.

Es ist notwendig, die übliche PSA für Schalthandlungen für den praktischen Teil mitzubringen. Ohne die Grundausstattung (Sicherheitsschule, Arbeitskleidung, Handschuhe) ist das Betreten der Schulungsräume nicht erlaubt.

Das Seminar findet in den Räumen der Netze BW GmbH, Kurt-Schumacher-Straße 35, 73728 Esslingen statt. 

Zielgruppe:
Elektroingenieure, Master-/Bachelor in Electrical Engineering, Elektromeister, Elektrotechniker, Elektrofachkräfte von EVU’s und Stadtwerken, Elektrofachkräfte, denen Schaltberechtigung erteilt wird, Errichter und Planer von Schaltanlagen.

Wegen der umfangreichen praktischen Übungen ist dieses Seminar auf 16 Teilnehmer begrenzt.

Referenten:
Dipl.-Ing. Peter Löffelholz
Günter Schuchardt GmbH – Arbeitsschutz, Elektrosicherheit, Lauffen am Neckar
André Heller
Netze BW GmbH, Netztechnische Trainings, Esslingen

Seminarinhalte:

1. Theorie:

  • Vorwort: Definition Schaltberechtigung?
  • Unfallursachen, Unfallbeispiele
  • Begrifflichkeiten: Schaltberechtigung betriebsintern, Schaltauftrag,  Schalthandlung, Schaltsprache, …
  • Voraussetzungen zum Schalten:

    • Schutzmaßnahme Sternpunktbehandlung
    • Transformatoren: Öl-/Gießharztransformator
    • Parallelschaltbedingungen von Transformatoren
    • Unterschied PEHLA-, IAC- geprüfte Schaltanlagen        
    • Schwachstellen und Kontrollen an Mittelspannungsanlagen
    • Schaltvermögen von Schaltgeräten
    • Kennwerte von Schaltgeräten
    • Prüfpflichten laut Herstellerangaben/Gefährdungsbeurteilungen

  • Kommunikationsdialoge trainieren
  • Schaltbeispiele erklärt

    • Einfacher Abgang
    • Das „Fünfzellige-Schaltfeld“ (10 kV-Stahlblechgekapselte Schaltanlage)
    • Schalten eines Transformators
    • Parallelgeschaltete Transformatoren
    • Berechnung: Nennstrom, Kurzschlussstrom, Stoßkurzschlussstrom
    • Bedingungen für das Erden und Kurzschließen
    • Schalten eines Transformators im Verbund

  • Aktuelle Schutz- und Hilfsmittel
  • Dokumentation des Schaltens

    • Durchführungserlaubnis
    • Freigabe zur Arbeit
    • Erklärung zur Erteilung einer Schaltberechtigung

2. Praxis (Bildung von Gruppen):

  • Übungsaufgaben

    • Kommunikationsdialoge (Begrüßen, Firma, Name, Ort, Grund, Was, Zeit)
    • Verschiedene Schaltgeräte kennenlernen
    • Schalten einer SF6-Schaltanlage mit Einbindung eines Transformators (5SR)
    • Schalten zweier SF6 Schaltanlagen mit der Besonderheit (EuK), Erstellen eines Schaltberichtes nach Vorlage
    • Schalten einer offenen- oder teilgeschotteten Schaltanlage mit Einbindung eines Transformators (5SR)

  • Ausfüllen der Dokumentation  
  • Abschlussgespräch

Datum und Uhrzeit
18. März 2024
08:00 bis
19. März 2024
16:00
Anmeldeschluss
15. März 2024
Ort
Esslingen
Gebühr
€ 1.260,00 €
(Nettopreis zzgl. der am Seminartag gültigen MwSt.)
E-Mails Kommasepariert eingeben
Ich habe die Datenschutzhinweise, die AGB´s und Widerrufsbelehrungen zur Kenntnis genommen und stimme diesen zu

16 Plätze frei

Unterweisung zur Schaltberechtigung für Elektrofachkräfte mit Praxisteil

Datum und Uhrzeit
18. März 2024 -
 08:00 bis
19. März 2024 -
 16:00
Anmeldeschluss
15. März 2024
Ort
Esslingen
Gebühr
€ 1.260,00 €
(Nettopreis zzgl. der am Seminartag gültigen MwSt.)
E-Mails Kommasepariert eingeben
Ich habe die Datenschutzhinweise, die AGB´s und Widerrufsbelehrungen zur Kenntnis genommen und stimme diesen zu

16 Plätze frei

Workshop mit praktischen Schalthandlungen bis 30kV

Zum Thema:
Schalthandlungen sind Unternehmerpflichten! 
Hierfür bestellt der Arbeitgeber oder die verantwortliche Elektrofachkraft besonders befähigte und verantwortungsbewusste Schaltberechtigte. Diese Schaltberechtigten sind im Umgang mit Hoch- und Mittelspannungsschaltanlagen geschult und beherrschen die umfangreichen Vorsichtsmaßnahmen, Schutzvorrichtungen und Vorschriften. Denn Störungen, Fehlschaltungen oder Fehlverhalten führen häufig zu erheblichen Personen- und Sachschäden. 

Ziel der Weiterbildung:
In dem Seminar wird die notwendige Fachkunde zum Erwerb der Schaltberechtigung vermittelt. Dazu wird im theoretischen Teil das Grundlagenwissen aufgefrischt und aktualisiert. Der zweite Seminartag ist ganz der Praxis gewidmet: es werden Schaltbeispiele erstellt und später Schritt für Schritt ausgeführt. Es stehen verschiedene Anlagen zur Verfügung an denen Schalthandlungen durchgeführt, Schaltgespräche geführt und Störungen beseitigt werden.

Es ist notwendig, die übliche PSA für Schalthandlungen für den praktischen Teil mitzubringen. Ohne die Grundausstattung (Sicherheitsschule, Arbeitskleidung, Handschuhe) ist das Betreten der Schulungsräume nicht erlaubt.

Das Seminar findet in den Räumen der Netze BW GmbH, Kurt-Schumacher-Straße 35, 73728 Esslingen statt. 

Zielgruppe:
Elektroingenieure, Master-/Bachelor in Electrical Engineering, Elektromeister, Elektrotechniker, Elektrofachkräfte von EVU’s und Stadtwerken, Elektrofachkräfte, denen Schaltberechtigung erteilt wird, Errichter und Planer von Schaltanlagen.

Wegen der umfangreichen praktischen Übungen ist dieses Seminar auf 16 Teilnehmer begrenzt.

Referenten:
Dipl.-Ing. Peter Löffelholz
Günter Schuchardt GmbH – Arbeitsschutz, Elektrosicherheit, Lauffen am Neckar
André Heller
Netze BW GmbH, Netztechnische Trainings, Esslingen

Seminarinhalte:

1. Theorie:

  • Vorwort: Definition Schaltberechtigung?
  • Unfallursachen, Unfallbeispiele
  • Begrifflichkeiten: Schaltberechtigung betriebsintern, Schaltauftrag,  Schalthandlung, Schaltsprache, …
  • Voraussetzungen zum Schalten:

    • Schutzmaßnahme Sternpunktbehandlung
    • Transformatoren: Öl-/Gießharztransformator
    • Parallelschaltbedingungen von Transformatoren
    • Unterschied PEHLA-, IAC- geprüfte Schaltanlagen        
    • Schwachstellen und Kontrollen an Mittelspannungsanlagen
    • Schaltvermögen von Schaltgeräten
    • Kennwerte von Schaltgeräten
    • Prüfpflichten laut Herstellerangaben/Gefährdungsbeurteilungen

  • Kommunikationsdialoge trainieren
  • Schaltbeispiele erklärt

    • Einfacher Abgang
    • Das „Fünfzellige-Schaltfeld“ (10 kV-Stahlblechgekapselte Schaltanlage)
    • Schalten eines Transformators
    • Parallelgeschaltete Transformatoren
    • Berechnung: Nennstrom, Kurzschlussstrom, Stoßkurzschlussstrom
    • Bedingungen für das Erden und Kurzschließen
    • Schalten eines Transformators im Verbund

  • Aktuelle Schutz- und Hilfsmittel
  • Dokumentation des Schaltens

    • Durchführungserlaubnis
    • Freigabe zur Arbeit
    • Erklärung zur Erteilung einer Schaltberechtigung

2. Praxis (Bildung von Gruppen):

  • Übungsaufgaben

    • Kommunikationsdialoge (Begrüßen, Firma, Name, Ort, Grund, Was, Zeit)
    • Verschiedene Schaltgeräte kennenlernen
    • Schalten einer SF6-Schaltanlage mit Einbindung eines Transformators (5SR)
    • Schalten zweier SF6 Schaltanlagen mit der Besonderheit (EuK), Erstellen eines Schaltberichtes nach Vorlage
    • Schalten einer offenen- oder teilgeschotteten Schaltanlage mit Einbindung eines Transformators (5SR)

  • Ausfüllen der Dokumentation  
  • Abschlussgespräch